„Südumfahrung“ Vintl: überflüssig, überdimensioniert und illegal • „Circonvallazione sud“ di Vandoies: superflua, sovradimensionata e illegale

bahnhofvintl

Bahnof Vintl - stazione di Vandoies

Was die Landesregierung verharmlosend als „Südumfahrung“ von Vintl im Widerspruch zum Gutachten der UVP-Kommission durchziehen will, ist für uns nach wie vor ein vollkommen inakzeptables Projekt:

  • Es handelt sich mit über fünf Kilometern um die bisher längste Neutrassierung entlang der Pustertaler Straße, die diese zwischen Vahrn und St. Sigmund definitiv zur Rennstrecke macht, die weiteres Verkehrswachstum mit sich bringt. Sie widerspricht damit den Zielen des Landesverkehrsplans und der Alpenkonvention, dem Gesundheits- und dem Klimaschutz.
  • Die geplante Verlegung der Rienz auf einer Länge von über einem halben Kilometer widerspicht dem Gewässerschutzgesetz des Landes (LG 8/2002) und ist damit illegal. Zudem ist die Rienz im betroffenen Abschnitt heute schon eingezwängt.
  • Die Felder südlich des Vintler Bahnhofs werden verwüstet und auf einer Länge von über 4 Kilometern wird mit der Straße das Flussufer verbaut. Vintls spärliche Naherholungsflächen werden ruiniert und der Pustertaler Radweg wird durch die Nähe zur Schnellstraße schwer in Mitleidenschaft gezogen. Großer Flächenverbrauch durch über 5 km zusätzliche Straße und großzügige Kreuzungsbauten. So etwas kann man unmöglich als „landschaftsverträglich“ bezeichnen.
  • Mit dem Bau dieser Variante ist der Tunnelanschluss nach Pfunders definitiv vom Tisch. Niedervintl bekommt eine neue Straße im Süden, auf der mehr Verkehr mit wesentlich höheren Geschwindigkeiten durchfährt, alles weitere sind Beschönigungen und leere Versprechungen.
rienzufer_vintl

Rienzufer - riva della Rienza

Eine Entlastung der Siedlungsgebiete in Nieder- und Obervintl ist durch kurze Unterflurabschnitte weit wirksamer machbar, ohne den Bau einer zweiten Straße, ohne die Verbauung und Verlärmung des gesamten Talbodens und ohne die Schaffung einer attraktiven Straße, die neuen Verkehr produziert.
In Niedervintl haben sich bei einer Unterschriftenaktion mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten (!) gegen die geplante Südumfahrung ausgesprochen. Bei der selbstverwalteten Volksbefragung im März 2005 haben dort 90% der Abstimmenden die derzeitige Infrastrukturpolitik des Landes abgelehnt.

Das Pustertal verlangt nach einer Verkehrspolitik mit klarer Förderung der Bahn und des öffentlichen Verkehrs und kleinen, gezielten Eingriffen zur Behebung von Problemsituationen im Straßenverkehr. Die Landesregierung zieht es aber offensichtlich vor, neue Probleme zu schaffen.
Die Grünen bekräftigen ihre Ablehnung eines derartigen Straßenausbaus und fordern die Landesregierung auf, im Interesse der gesamten Pustertaler Bevölkerung endlich Vernunft anzunehmen und eine verantwortungsvolle und nachhaltige Verkehrspolitik einzuleiten.

Bruneck, 12.01.2006
Hanspeter Niederkofler
Franco Nones

******

Quello che la Giunta provinciale è decisa a realizzare contro il parere della commissione VIA e che chiama eufemisticamente „circonvallazione sud“ di Vandoies, per noi rimane un progetto assolutamente inaccettabile:

  • Con oltre cinque chilometri di lunghezza si tratterebbe della più grande nuova opera stradale finora realizzata lungo la SS49, che tra Varna e S. Sigismondo sarebbe definitivamente trasformata in un asse a scorrimento veloce che inevitabilmente porta ad un ulteriore aumento di traffico. È quindi un progetto in forte contrasto con le finalità del Piano provinciale dei trasporti e della Convenzione delle Alpi, con la tutela della salute e del clima.
  • Il previsto spostamento della Rienza per un tratto di oltre mezzo chilometro è in contraddizione con la legge provinciale sulla tutela delle acque (LP 8/2002) e quindi illegale. Il fiume nel tratto interessato è già stato ristretto nel suo corso.
  • I campi a sud della stazione ferroviaria di Vandoies vengono devastati e per oltre 4 km la strada corre in riva al fiume. Le già esigue aree ricreative di Vandoies vengono rovinate e anche la pista ciclabile della Pusteria risulta pesantemente danneggiata dall’opera. Il progetto divora vaste superfici di verde con oltre 5 km di strada aggiuntiva e di incroci sovradimensionati. È impossibile definire un progetto di questo tipo „compatibile con il paesaggio“.
  • Con la costruzione di questa variante, l’allacciamento in galleria alla Val di Fundres è definitivamente tramontato. Vandoies di Sotto avrà una nuova strada a sud, con più traffico a velocità molto più elevate – il resto sono vuote promesse.

Un alleggerimento dei centri abitati di Vandoies di Sotto e Vandoies di Sopra è realizzabile in modo più efficace con brevi tratti in sotterranea, senza la costruzione di una seconda strada, senza la cementificazione e l’impatto da rumore in tutto il fondovalle e senza la creazione di un’arteria stradale che produrrà inevitabilmente nuovo traffico.
A Vandoies di Sotto, oltre la metà degli aventi diritto al voto (!) hanno firmato una dichiarazione contro la circonvallazione sud. Nel referendum autogestito del marzo 2005, il 90% dei votanti si è espresso contro l’attuale politica infrastrutturuale della Provincia.

La Pusteria ha bisogno di una politica dei trasporti con una forte promozione della ferrovia e del trasporto pubblico e interventi lungo la SS49 ridotti e mirati per risolvere situazioni problematiche. La Giunta provinciale sembra invece preferire la creazione di nuovi problemi.
I Verdi ribadiscono la loro contrarietà ad un potenziamento stradale di questo tipo e chiedono alla Giunta provinciale di agire nell’interesse dell’intera popolazione, optando finalmente per una politica dei trasporti ragionevole, responsabile e sostenibile.

Brunico, 12/01/2006
Hanspeter Niederkofler
Franco Nones

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s