Beschlussantrag: Polizeikommissariat für Bruneck • Mozione: commissariato di polizia per Brunico

Die ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger sind mittlerweile fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Laut Statistiken sind inzwischen über 10% der abhängig Beschäftigten in der Privatwirtschaft Nicht-EU-Bürger. Ohne ihren Beitrag könnten große Teile unserer Wirtschaft nicht mehr funktionieren.
Die hier wohnhaften Nicht-EU-Bürger sind verpflichtet, regelmäßig ihre Aufenthaltsgenehmigung zu verlängern, wofür laut Gesetz die Quästuren oder die Polizeikommissariate zuständig sind. Und obwohl in Bruneck 41% der Ausländer/innen des gesamten Bezirks wohnen und in der Kronplatzregion sehr viele Saisonsarbeiter/innen beschäftigt werden, fehlt hier im Unterschied zu Innichen und Brixen nach wie vor eine Anlaufstelle der Quästur. Das bedeutet den Verlust von Hunderten Arbeitstagen, auch aufgrund von bürokratischen Komplikationen und Sprachproblemen und damit eine Belastung sowohl für die Arbeitnehmer/innen als auch für die Arbeitgeber/innen.
Um die Situation zu erleichtern, im letzten Dezember stand für einen Tag ein Schalter der Quästur am Sitz des Gastwirteverbandes zur Verfügung. Wir denken aber, dass es Zeit ist für eine ständige Einrichtung, auch wenn es anfangs genügen kann, sie nur wenige Tage in der Woche offen zu halten. Ein Büro der Quästur oder ein Polizeikommissariat ist aber auch für die gesamte Bevölkerung von Nutzen, sei es für die Ausstellung von Reisepässen, die Entgegennahme von Anzeigen und andere Aufgaben.

Beschlussantrag

In Erwägung der Tatsache, dass die Stadt Bruneck der wichtigste Bezugspunkt im Pustertal und seinen Seitentälern ist, was die öffentlichen Ämter anbelangt, die für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen;
in Erwägung der Tatsache, dass es unter diesen Ämtern kein Polizeikommissariat gibt, an das man sich wenden kann, um gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen;
in Erwägung des steigenden Bedarfs seitens vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger und sehr vieler Migrantinnen und Migranten;
in Erwägung dessen, dass ein solches Amt in Bruneck eindeutige Vorteile sowohl für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber hätte, weil es damit möglich wäre, viel Zeit und Aufwand einzusparen;

ersucht der Gemeinderat den Bürgermeister, bei den zuständigen Behörden zu intervenieren, um die Möglichkeit zu überprüfen, auch in Bruneck ein Polizeikommissariat einzurichten sowie Zeiten und Modalitäten dazu festzulegen.

Bruneck, 16.01.2006
Für die Ratsfraktion der Grünen
Franco Nones
——
Der Beschlusantrag wurde auf der Gemeinderatssitzung vom 27.3.2006 behandelt und mit 25 Jastimmen bei 2 Entaltungen angenommen.

******

La presenza e il radicamento sociale e economico nel territorio di persone di cittadinanza non italiana è parte integrante ormai delle nostre città e dei nostri paesi.
Le statistiche ci dicono che, in media, più del 10% dei lavoratori dipendenti nel settore privato è costituito da cittadine e cittadini extracomunitari. E‘ un dato che aumenta ancora se consideriamo il lavoro non d’ufficio. Interi settori economici e moltissime famiglie della nostra provincia andrebbero in crisi senza la loro collaborazione.
La loro presenza è legata però alla necessità di ottenere e poi rinnovare frequentemente il loro permesso di soggiorno e le questure o i commissariati di polizia sono gli uffici che la legge prevede per il disbrigo di queste pratiche.
A Brunico, anche se vi abita il 41% dei cittadini non di nazionalità italiana di tutto il comprensorio e anche se il Plan de Corones è una zona turistiche che assorbe moltissimi lavoratori stagionali, la questura manca. E‘ necessario rivolgersi a S. Candido o Bressanone.
Ciò significa centinaia e centinaia di giornate di lavoro perse; spesso è necessario ritornare più volte per difficoltà burocratiche, problemi di lingua ecc. con disagi per le lavoratrici e i lavoratori e anche per i datori di lavoro.
Per alleggerire un po‘ la situazione, lo scorso dicembre, per una giornata, l’Associazione albergatori ha ospitato nei propri locali, uno sportello della questura.
E‘ necessario però, crediamo, una soluzione definitiva che offra un servizio continuativo, all’inizio anche solo per un paio di giorni alla settimana.
Teniamo presente che una sede della Questura o un Commissariato di polizia che dir si voglia, viene incontro anche ai bisogni delle cittadine e dei cittadini per sbrigare decine di compiti, dal rilascio al rinnovo del passaporto, riceve comunicazioni e denunce e richieste.
Un ufficio utile a tutti, quindi.

Mozione

Considerato che la città di Brunico costituisce il punto di riferimento più importante dell’intera valle e delle valli limitrofe per quanto riguarda gli uffici pubblici offerti al cittadino;
considerato che tra questi uffici non è presente un Commissariato di polizia a cui potersi rivolgere per espletare gli obblighi previsti dalla legge;
considerato la crescente necessità da parte di molte concittadine e concittadini nonché di moltissimi migranti;
considerato che la presenza a Brunico di questo ufficio costituirebbe un indubbio vantaggio sia per i dipendenti che per i datori di lavoro, in quanto farebbe risparmiare tempo e energie;

il Consiglio comunale chiede al Sindaco di intervenire, presso le competenti Autorità, per
verificare la possibilità di istituire, anche a Brunico, un Commissariato di Polizia e per definirne i tempi e i modi.

Brunico, 16/01/2006
Per il Gruppo consiliare dei Verdi
Franco Nones
——
La mozione è stata discussa nella riunione del Consiglio comunale del 27 marzo 2006 e approvata con 25 voti a favore e 2 astensioni.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s