Aufschlussbegehren: Prozessspesen Gemeinde • Interpellanza: spese legali del Comune

Die Gemeindeverwaltung verpflichtet sich ihren eigenen Aussagen zufolge zu einer sparsamen Politik. Diesen guten Absichten widersprechen zuweilen die Tatsachen, vor allem wenn es um Prozessspesen geht. In jüngster Zeit scheint es, dass auch die arbeitsrechtlichen Streitverfahren bezüglich der Anerkennung von Zulagen für die eigenen Bediensteten regelmäßig mit einer Verurteilung der Gemeinde enden. Zu den Zahlungen, die an die Bediensteten zu entrichten sind, kommen so noch die Prozessspesen dazu, die eigenen und die der Gegenseite. Wie hoch sind die betreffenden Ausgaben? Was geschieht in andern Bereichen? War die Situation immer so oder gibt es seit neuestem mehr Arbeit für Anwälte und Gerichte? Unser Aufschlussbegehren soll Klarheit darüber schaffen.

Aufschlussbegehren

Um eine fundierte Diskussion des Haushaltsvoranschlages 2008 zu ermöglichen, ersucht die Grüne Ratsfraktion den Bürgermeister, eine Übersicht bereit zu stellen, die folgende Daten enthält:
a) die Gesamtanzahl der Gerichtsverfahren, in die die Gemeinde in den letzten 5 Jahren verwickelt war, aufgeschlüsselt nach Jahr und Bereich (Raumordnung, Personal, …)
b) die Anzahl der Verfahren, die auf Initiative der Gemeindeverwaltung eingeleitet wurden
c) die Anzahl der gewonnenen, verlorenen und durch Vergleich beendeten Verfahren
d) die zugesprochenen Beträge im Falle gewonnener oder durch Vergleich beendeter Verfahren
e) die Gesamtsumme der Prozessspesen für die eigenen Rechtsbeistände
f) die Gesamtsumme der Prozessspesen, die den Gegenseiten erstattet werden mussten
g) die Gesamtsumme der Entschädigungszahlungen zugunsten der Gegenseiten.

Bruneck, 26.11.2007
Für die Grüne Ratsfraktion
Franco Nones

******

L’Amministrazione comunale si impegna, a parole, a perseguire una politica di risparmio. Queste buone intenzioni sono qualche volta smentite però dai fatti, specialmente quando si tratta di spese per processi. Negli ultimi tempi, sembra anche che le vertenze del lavoro per il mancato riconoscimento di indennità dovute ai propri dipendenti siano destinate a concludersi sistematicamente con delle condanne del Comune. Al risarcimento di quanto dovuto ai dipendenti si aggiungono poi le spese legali proprie e di quelle della controparte. A quanto ammontano queste spese? Cosa succede poi negli altri ambiti? E‘ sembre stato così o assistiamo a un aumento di lavoro per gli avvocati e per i giudici? Abbiamo fatto un’interpellanza in merito.

Interpellanza

Per promuovere una approfondita discussione del bilancio preventivo 2008,

il Gruppo verde chiede al Sindaco che gli venga messo a disposizione un quadro sintetico che contempli:
a) il numero totale delle azioni legali in cui il Comune è stato coinvolto, anno per anno, negli ultimi 5 anni, disaggregate per ambiti (urbanistica, personale, .)
b) il numero delle azioni legali intraprese su iniziativa dell’Amministrazione
c) il numero delle cause vinte, patteggiate e perse
d) quanto incassato nel caso in caso di vittoria o di patteggiamento
e) l’ammontare complessivo delle spese legali sostenute per i propri legali
f) l’ammontare delle spese sostenute per risarcire le spese legali delle controparti
g) l’ammontare delle spese sostenute per risarcire le controparti

Brunico, 26/11/2007
Per il Gruppo consiliare Verde
Franco Nones

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s