Ja zur Bahn! • Sì alla ferrovia!

Stellungnahme zum „Pustertaler Bahntag“ am 18.10.2008bahnhofmuehlbach

Wir freuen uns über modernisierte Bahnhöfe, neue Zuggarnituren und einen dichteren Fahrplan auf der Pustertaler Bahn. Damit hat sich der jahrzehntelange Einsatz von Umweltschützern sowie ökologisch und sozial verantwortungsbewussten Politikerinnen und Politikern gelohnt.
Lange genug stießen die Forderungen nach einem Ausbau der Bahn und des öffentlichen Verkehrs bei der Landesregierung auf taube Ohren, während astronomische Summen in den Straßenbau und damit in die Steigerung des Auto- und LKW-Verkehrs investiert wurden. Nun hat sich endlich die Erkenntnis durchgesetzt, dass ein moderner und leistungsfähiger öffentlicher Verkehr für unser Land unverzichtbar ist.

Gleichzeitig wird aber weiter massiv in die Beschleunigung der Pustertaler Straße investiert. Allein die Gadertaler Ausfahrt, die die Landschaft zwischen Sonnenburg und Kniepass zu verunstalten droht, kostet gleich viel wie alle vorgesehenen Modernisierungsarbeiten an der Pustertaler Bahnlinie. In Vintl hat der Bau der nächsten überlangen Umfahrung begonnen, die 5 km Rienzufer ruiniert und die Pustertaler Straße endgültig zu einer transittauglichen Verkehrsachse macht.

Eine wirklich konsequente und nachhaltige Verkehrspolitik ist weiterhin nicht in Sicht. Dazu gehören unter anderem:

  • Weiterer Ausbau und Erweiterung des regionalen Bahnnetzes. Wenn die Bahn wirklich eine Hauptrolle in unserer Mobilität übernehmen soll, können die bisher getroffenen Maßnahmen nur ein Anfang sein.
  • Keine neuen Straßen mehr. Nur lokale Eingriffe zur Entlastung von Wohngebieten und Verbesserung der Verkehrssicherheit, ohne Beschleunigung und ohne kilometerlange Neutrassierungen.
  • LKW-Nachtfahrverbot auf der Brennerachse und auf den Straßen durchs Pustertal und den Vinschgau.

Bruneck, 17.10.2008
Die Kandidatinnen und Kandidaten der Grünen-Verdi-Vërc/BürgerListeCiviche des Eisack-, Wipp- und Pustertales

******

Presa di posizione sulla „giornata della ferrovia in Pusteria“ il 18/10/2008

Salutiamo con piacere le stazioni modernizzate, il nuovo materiale rotabile e i previsti miglioramenti dei collegamenti ferroviari. Così decenni di impegno di ambientalisti e politici sensibili ai temi ambientali e sociali hanno portato i loro frutti.
Per lungo tempo le richieste di un potenziamento della ferrovia e del trasporto pubblico si sono scontrate con la sordità di un’amministrazione provinciale occupata a spendere cifre astronomiche in opere stradali, provocando il continuo aumento del traffico di automobili e mezzi pesanti. Ora si sembra finalmente giunti alla consapevolezza che un trasporto pubblico moderno ed efficiente è irrinunciabile per la nostra provincia.

Contemporaneamente però si continua ad investire massicciamente nella velocizzazione della strada della Pusteria. La sola uscita per la Val Badia, che minaccia di deturpare il paesaggio tra Castelbadia e il Kniepass, costa quanto tutti gli interventi di modernizzazione previsti sulla linea ferroviaria pusterese. A Vandoies è iniziata la costruzione dell’ennesima mega-circonvallazione, che rovina 5 km di fiume e minaccia di trasformare la Pusteria definitivamente in un asse di transito.

Una politica dei trasporti coerente e sostenibile purtroppo non è ancora in vista. È necessario tra l’altro:

  • Ulteriore potenziamento ed estensione della rete ferroviaria provinciale. Se la ferrovia dovrà giocare veramente un ruolo fondamentale nella nostra mobilità, le misure finora prese possono solo essere un inizio.
  • Basta nuove strade. Servono unicamente interventi locali per salvaguardare le zone abitate e migliorare la sicurezza stradale, senza velocizzazione e senza chilometri e chilometri di nuovi tracciati.
  • Divieto di transito notturno dei TIR sull’asse del Brennero e sulle strade della Pusteria e della Venosta.

Brunico, 17/10/2008
Le candidate e i candidati dei Verdi-Grüne-Vërc/BürgerListeCiviche delle Valli Isarco e Pusteria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s