„Ried“: ja zur Volksbefragung • „Ried“: sì al referendum

Die Grüne Ratsfraktion begrüßt die Anregung der Landesregierung, zum Projekt „Ried“ im Brunecker Gemeindegebiet eine Volksbefragung abzuhalten. Offensichtlich ist man zur Einsicht gelangt, dass über ein dermaßen umstrittenes Projekt nicht über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger hinweg entschieden werden sollte. Dieses Resultat ist in erster Linie dem unermüdlichen Einsatz der Aktionsgemeinschaft Reischach sowie der vielen unterstützenden Personen und Organisationen zu verdanken.

Mit Befremden nehmen wir allerdings die Reaktion des Brunecker Bürgermeisters zur Kenntnis. Wenn er meint, eine Volksbefragung sei verfrüht, weil noch nicht ausreichend über das Projekt informiert worden sei oder dass Bruneck nicht abstimmen sollte, weil auch andere Gemeinden betroffen seien, lesen wir daraus nur ab, dass sich die Stadtregierung aus ihrer Verantwortung stehlen will.

Wir haben selbstverständlich nichts dagegen, dass Herr Minach im Gemeinderat über die Begründung des positiven UVP-Gutachtens referiert. Allerdings müssen auch jene Mitglieder des UVP-Beirats zu Wort kommen, die gegen das Projekt gestimmt haben. Wir verwehren uns im übrigen dagegen, dass alle Argumente gegen „Ried“ als „emotional“ (was wohl „unsachlich“ bzw. „falsch“ bedeuten soll) abgetan werden und suggeriert wird, man müsse auf Herrn Minach warten, um endlich „objektive“ Informationen zu bekommen. Der Bürgermeister hat offensichtlich etwas romantische Vorstellungen von der realen Rolle, die der UVP-Beirat und seine „unabhängigen Experten“ in diesem Land spielen.
Neue Erkenntnisse erwarten wir uns jedenfalls nicht, auch wenn wir den Eindruck haben, der Bürgermeister glaube an neue, „objektive“ Argumente für das Projekt „Ried“, die jede weitere Diskussion und einen Volksentscheid überflüssig machen.

Tatsache ist: Das Projekt „Ried“ ist ein massiver Ausbau des Skigebiets am Kronplatz, der eine ganze Bergflanke entstellt und ein landschaftlich und kulturell sehr wertvolles Gebiet schwer in Mitleidenschaft zieht. Dies wird von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt. Eine Volksbefragung wird darüber Klarheit schaffen.

Die Instrumente der Direkten Demokratie sind ein Recht, das den Bürgerinnen und Bürgern zusteht, unabhängig davon, wie die Regierenden die zu behandelnden Themen bewerten. Sollte die Stadtregierung hier untätig bleiben, wird die Grüne Ratsfraktion die notwendigen Initiativen ergreifen.

Bruneck, 16.12.2008
Für die Grüne Ratsfraktion:
Hanspeter Niederkofler
Franco Nones

******

Il Gruppo verde saluta con piacere la sollecitazione della Giunta provinciale a indire a Brunico un referendum popolare sul progetto „Ried“. Probabilmente si è arrivati alla conclusione che di un progetto così dibattuto non si possa decidere sulla testa delle cittadine e dei cittadini. Il merito di questo risultato va attribuito soprattutto all’impegno infaticabile dell'“Aktionsgemeinschaft“ di Riscone e a quello delle persone e delle Associazioni che l’hanno affiancata.

Con perplessità prendiamo atto però delle reazioni del Sindaco di Brunico. Se lui pensa che un referendum popolare sia prematuro perché si conosce ancora troppo poco del progetto „Ried“ o che non si debba votare solamente a Brunico perché anche altri Comuni sono coinvolti, possiamo giungere alla conclusione che l’amministrazione comunale non intende assumere la propria responsabilità.

Non abbiamo naturalmente nulla in contrario se il sig. Minach riferisce in Consiglio sul perché è stato espresso un parere favorevole all’esame sull’impatto ambientale del progetto. Riteniamo però che si debba dare la parola anche a quei membri della Commissione che hanno votato contro questa decisione. Non condividiamo poi l’idea che gli argomenti contro il progetto „Ried“ siano basati sull’emozione (intendendoli così „poco concreti“ o „sbagliati“) e che sia il sig. Minach colui che finalmente ci fornirà le informazioni „obiettive“.
Il Sindaco ha probabilmente un’idea romantica del ruolo reale che la Commissione e il suoi „esperti indipendenti“ hanno in questa Provincia. Non ci aspettiamo naturalmente nessuna nuova informazione anche se abbiamo la netta impressione che il Sindaco creda possano essere portati nuovi „oggettivi“ argomenti a favore del Progetto „Ried“ che rendano superflue ulteriori discussioni e una decisione popolare.

Il progetto „Ried“ è un massiccio ampliamento degli impianti sciistici del Plan de Corones che deturpano un intero fianco della montagna e una zona di inestimabile valore culturale e paesaggistico. La maggioranza della popolazione non lo accetta. Un referendum popolare lo chiarirà definitivamente.

Gli strumenti della democrazia diretta costituiscono un diritto da riconoscere alle cittadine e ai cittadini indipendentemente da quello che l’amministrazione pensa dell’argomento di cui si discute. Se l’amministrazione comunale non assumerà le necessarie decisioni, sarà il Gruppo consigliare verde a farlo.

Brunico 16.12.2008
Per il Gruppo consigliare verde
Hanspeter Niederkofler
Franco Nones

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s