Lebensqualität ist keine Hitparade • Il benessere va oltre le classifiche

Beitrag für „InfoBruneck“ 01/2010 – contributo per „InfoBrunico“ 01/2010

Dass Bruneck in der „Panorama“-Untersuchung an erster Stelle aufscheint, ist erfreulich. Unsere Lebensqualität verdanken wir neben dem Glücksfall unserer Naturlandschaft wohl vor allem der Vitalität unserer Gemeinschaft und einigen weitblickenden Entscheidungen, die die Grünen unterstützt und oft vorgedacht haben.

Die gewählte Bewertungsmethode hat aber ihre Grenzen. Die Zahl der Euro 3- und 4-Fahrzeuge, der Straßenkilometer oder der Gaststätten hat z. B. wenig mit Qualität zu tun. Gutes Leben ist kein quantitatives Ziel, sondern hängt wesentlich von Faktoren ab, die sich jedem Ranking entziehen: menschliche Beziehungen, gegenseitiger Respekt, Verantwortung für Natur und Umwelt, Tätigkeiten, die nicht mit Konsum verbunden, aber ausschlaggebend sind für das innere Wohlbefinden.

Die Qualität des öffentlichen Raumes ist ein grundlegender Faktor, eng verbunden mit sozialen Kontakten, Gesundheit und Sicherheit. Unsere Stadt ist aber nach wie vor ständig mit Autos vollgestopft und die Menschen müssen sich mit dem Platz begnügen, der nicht durch Fahrbahnen und Parkplätze verbraucht ist. Außerdem macht es wohl nicht glücklicher, wenn man erfährt, dass die Gemeindepolitik auf Mitbestimmung pfeift, sobald bestimmte Interessen im Spiel sind, siehe Projekt „Ried“.

Es liegt also noch einiger Weg vor uns, und wir Grüne wollen unseren Teil beitragen.

Bruneck, 16.01.2010
Für die Grüne Ratsfraktion
Hanspeter Niederkofler

Ein ausführlicher Kommentar zum Thema findet sich hier (in italienischer Sprache).

Il benessere va oltre le classifiche

Fa piacere trovare Brunico al primo posto nell’inchiesta di “Panorama”. Se qui si vive bene, oltre alla fortuna di trovarsi in quest’ambiente naturale, il merito va alla vitalità della nostra comunità e ad alcune scelte lungimiranti che i Verdi hanno condiviso e spesso anticipato.

La metodologia scelta per l’inchiesta ha però i suoi limiti. Il numero di macchine euro 3-4, i km di strade o il numero di bar e ristoranti non sono propriamente indicatori di qualità. Il vivere bene non è un target quantitativo, ma dipende molto da fattori che sfuggono alle classifiche: le relazioni umane, il rispetto reciproco e la responsabilità per natura e ambiente, le attività non legate al consumo, ma fondamentali al benessere interiore.

La fruibilità dello spazio urbano è un aspetto fondamentale della qualità della vita, strettamente collegato ai rapporti sociali, alla salute e alla sicurezza. La nostra città rimane però costantemente affollata di macchine e le persone si devono accontentare dello spazio che rimane libero da strade e parcheggi. Non rende certamente più felici constatare inoltre che la politica comunale è pronta ad infischiarsene della partecipazione della cittadinanza se ci sono di mezzo certi interessi, vedi progetto “Ried”.

Rimane dunque molta strada da percorrere per garantire il vero benessere, noi Verdi ci impegniamo a fare la nostra parte.

Brunico, 16/01/2010
Per il Gruppo consiliare Verde
Hanspeter Niederkofler

Un commento più esteso sul tema si trova qui.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s