Für ein besseres Klima in Bruneck – mit den Grünen • Per un clima migliore a Brunico – con i Verdi

Die Grünen freuen sich, zu den Gemeinderatswahlen 2010 eine breite und ausgewogene Liste aus bekannten und neuen Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen zu können. Unser Motto “Für ein besseres Klima in Bruneck” bezieht sich auf mehrere Schwerpunkte unserer politischen Arbeit:

  • soziales Klima: Unsere Gesellschaft verändert sich, wird vielschichtiger und komplexer. Die öffentlichen Gelder werden knapper, die Einzelinteressen werden aggressiver denn je vertreten und es drohen Verteilungskämpfe. Für die Grünen steht seit jeher das Gemeinwohl an erster Stelle, sie treten für Dialog und Austausch, für sozialen Ausgleich und Chancengleichheit für alle ein.
  • politisches Klima: Eine Verwaltung darf nicht nur danach beurteilt werden, was sie baut und umsetzt, sondern auch danach, wie die Entscheidungen getroffen werden. Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an den Entscheidungsprozessen ist für die Grünen keine Fleißübung, die man weglässt, wenn es nicht genehm ist, sondern ein politischer Grundsatz.
  • Klimaschutz: globale Verantwortung beginnt in der eigenen Gemeinde. Bruneck kann in der Klimapolitik einige wichtige Beiträge wie z. B. das Biomasse-Heizwerk vorweisen, hat aber keinen Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Klimaschutz heißt auch, den motorisierten Verkehr einzubremsen und keine Projekte zu genehmigen, die unsere CO2-Bilanz klar verschlechtern, siehe „Ried“.
  • Lebensqualität: Ein gutes Klima entsteht auch durch eine lebenswerte Stadt, in der die Menschen Vorrang vor dem Verkehr haben, der öffentliche Raum gepflegt und genutzt wird, historische Gebäude und alte Bäume respektiert werden und es ein breites kulturelles Angebot gibt, das über Kommerz und Events hinausgeht.

Simon Nothdurfter, Margit Santer, Marcello Cont, Marco Agnoli, Johanna Schmiedhofer Ganthaler, Georg Peintner, Birgit Ausserer, Hanspeter Niederkofler, Christina Niederkofler Cont, Walter Harpf, Nora Ganthaler, Georg Schondorf, Elisabeth Mair, Eva Papp, Fabio Dall’Aglio (fehlt/manca: Claudio Pisani)

Die Grüne Liste 2010

Die bisherigen Gemeinderäte Johanna Schmiedhofer Ganthaler, Georg Peintner und Hanspeter Niederkofler treten wieder zur Wahl an. Außerdem dürfen wir auf der grünen Liste begrüßen: Marco Agnoli, Birgit Ausserer, Marcello Cont, Fabio Dall’Aglio, Nora Ganthaler, Elisabeth Mair, Christina Niederkofler Cont, Simon Nothdurfter, Eva Papp, Claudio Pisani, Margit Santer und Georg Schondorf.

Sieben Frauen und acht Männer bringen ein breites Spektrum an Kompetenzen, an beruflichen Erfahrungen und an Engagement in Vereinen und Initiativen mit.

Walter Harpf tritt als unabhängiger Kandidat auf der grünen Liste an. Mit ihm verbindet uns eine langjährige Zusammenarbeit in- und außerhalb des Gemeinderats, etwa in der Fraktionsverwaltung Bruneck und in der Plattform Pro Pustertal, und Einigkeit in allen wesentlichen Fragen der Gemeindepolitik.

Franco Nones wird nach 30-jähriger Tätigkeit im Brunecker Gemeinderat nicht mehr antreten. Er hat in diesen Jahrzehnten Bruneck mit seinem unermüdlichen und kompetenten Einsatz maßgeblich mitgeprägt und so manche Errungenschaft, auf die die Gemeindeverwaltung heute mit berechtigtem Stolz verweist, geht gerade auf seine Initiative und auf die Arbeit der Grünen zurück. Franco Nones arbeitet tatkräftig an der Grünen Liste und im Wahlkampf mit und steht auch künftig als Mitarbeiter der Brunecker Grünen, als Ansprechpartner und als wertvoller Ratgeber der künftigen Grünen Ratsfraktion zur Verfügung.

Auch Toni Taschler tritt nach 10 Jahren im Gemeinderat nicht mehr an. Die Grünen bedanken sich für seine langjährige Tätigkeit und zählen auch in Zukunft auf seine Unterstützung.

Was die Bürgermeisterwahlen anbelangt, so tritt diesmal mit Walter Huber ein neuer, unabhängiger Kandidat an, der auch aufgrund seiner Erfahrung in Beruf und Verwaltung beste Voraussetzungen für dieses Amt und für eine glaubwürdige ökosoziale und demokratische Politik in Bruneck mitbringt.
Die Grünen haben deshalb beschlossen, bei diesen Gemeinderatswahlen keine eigene Bürgermeisterkandidatur einzureichen und Walter Huber zu unterstützen. Damit wollen wir auch einer Aufsplitterung der Stimmen bei der Bürgermeisterwahl entgegen wirken und ein klares Zeichen der Zusammenarbeit geben.

Die Grünen und die Bürgerliste Bruneck sind zwei eigenständige Gruppierungen mit Unterschieden, sowohl was das Selbstverständnis als auch inhaltliche Schwerpunkte anbelangt. Sie pflegen allerdings seit 5 Jahren eine gute Zusammenarbeit, die vor allem im Einsatz für Umwelt, Demokratie und soziale Belange zum Tragen kommt. Gemeinsam bilden wir im Gemeinderat ein Gegengewicht zu einer Ratsmehrheit, die sehr stark von Einzelinteressen und Wirtschaftslobbies geprägt ist.

Für ein besseres Klima in Bruneck: Die Grünen sind bereit.

Bruneck, 7. April 2010

******

Per un clima migliore a Brunico – con i Verdi

I Verdi sono soddisfatti di poter presentare una lista di candidate/i alle elezioni comunali ampia e equilibrata composta di volti noti e nuovi.
Il nostro motto “Per un clima migliore a Brunico” fa riferimento a diversi punti importanti della nostra attività politica:

  • Al clima sociale: la nostra società cambia, diventa sempre più variegata e complessa. Il denaro pubblico si riduce, gli interessi singoli sempre più aggressivi e intravediamo il rischio di tensioni per definirne l’utilizzo. Per i Verdi, da sempre, l’interesse comune è al primo posto; si impegnano per il dialogo, lo scambio, l’equilibrio sociale e le pari opportunità per tutti.
  • Al clima politico: un’amministrazione non può essere valutata solamente per quello che realizza e costruisce ma anche per come vengono assunte le decisioni. La partecipazione delle cittadine e dei cittadini nei processi decisionali, per noi Verdi non è qualcosa che si può tralasciare quando non ci fa più comodo ma un elemento fondamentale della nostra azione politica.
  • Alla salvaguardia del clima: la responsabilità globale comincia nel proprio Comune. Brunico può vantare dei contributi importanti nella politica del clima, come -per esempio- il teleriscaldamento a biomassa; Brunico non può però dormire sugli allori. Salvaguardare il clima significa anche voler diminuire il traffico veicolare e rigettare tutti quei progetti che danneggiano in modo inconfutabile il bilancio del CO2, come il progetto “Ried”.
  • Alla qualità della vita: un buon clima si fonda anche su una città vivibile, in cui le persone vengono prima del traffico, dove gli spazi pubblici vengono curati e vissuti, dove gli edifici storici vengono salvaguardati e i vecchi alberi rispettati; dove c’è un’ampia offerta culturale che va ben oltre la dimensione commerciale e quella degli “eventi”.

La lista Verde 2010

Gli attuali consiglieri comunali Johanna Schmiedhofer Ganthaler, Georg Peintner e Hanspeter Niederkofler si ripresentano come candidati. Oltre a loro sono presenti in lista: Marco Agnoli, Birgit Ausserer, Marcello Cont, Fabio Dall’Aglio, Nora Ganthaler, Elisabeth Mair, Christina Niederkofler Cont, Simon Nothdurfter, Eva Papp, Claudio Pisani, Margit Santer e Georg Schondorf.

7 donne e 8 uomini che portano con sé un ampio spettro di competenze, di esperienze professionali e l’impegno dimostrato in organizzazioni e iniziative.

Walter Harpf candida come indipendente nella lista verde. Ci legano una collaborazione pluriennale nel Consiglio comunale e al di fuori di esso: nell’amministrazione della Frazione di Brunico centro, e nella Plattaforma pro Pusteria, e una comunanza di idee nei temi più importanti della politica comunale.

Franco Nones dopo 30 anni di presenza in consiglio comunale ha deciso di non ripresentarsi. In questi decenni di impegno instancabile e competente ha dato un contributo fondamentale alla nostra città. Tra le conquiste di cui oggi l’amministrazione comunale ha buoni motivi per vantarsi, molte sono dovute anche alla sua iniziativa e al lavoro dei Verdi di Brunico. Franco Nones collabora con grande impegno alla lista Verde e alla campagna elettorale e anche in futuro rimarrà un collaboratore dei Verdi di Brunico, un interlocutore per tutti e un consulente preziosissimo per il futuro gruppo Verde in consiglio comunale.

Anche Toni Taschler non candiderà più dopo aver rappresentato i Verdi per 10 anni nel Consiglio comunale. I Verdi lo ringraziano per tutto quello che ha fatto e contano su di lui anche in futuro.

Per quanto concerne l‘elezione del Sindaco, Walter Huber è un candidato nuovo e indipendente; la sua esperienza professionale e quella amministrativa costituiscono le credenziali migliori per aspirare a questo incarico e per realizzare una politica credibile, ecosociale e democratica.
Per questi motivi i Verdi hanno deciso di non presentare una propria candidatura a Sindaco e di sostenere Walter Huber. In questo modo riusciremo a evitare una frammentazione dei voti e a dare un chiaro segnale di una volontà di collaborazione futura.

I Verdi e la Lista civica di Brunico sono due gruppi politici autonomi e diversi nel modo stesso di sentirsi politicamente come pure nelle priorità dei loro programmi. Da 5 anni collaborano però bene, soprattutto quando sono in discussione temi come la protezione dell’ambiente, i principi democratici e i temi sociali. Insieme, nel Consiglio comunale, rappresentiamo un contrappeso a una maggioranza dominata soprattutto dagli interessi di parte e dalla lobby economica.

Per un Clima migliore: i Verdi sono pronti.

Brunico, 7 aprile 2010

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s