Beschlussantrag: Ausstellungsraum für bildende Kunst • Mozione: locale d’esposzione per arte figurativa

Eine nicht zu vernachlässigende Zahl an Kunstinteressierten und Kunstschaffenden vermissen in Bruneck schon seit langem eine Einrichtung, in welcher aktuelle bildende Kunst mit Regionalbezug  in einem neutralen und angemessenen Rahmen gezeigt wird. Durch das Fehlen einer solchen Struktur bleibt auch kunstsinnigen Gästen unserer Stadt bis auf seltene Ausnahmen dieser spannende Aspekt des örtlichen Kulturlebens vorenthalten. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass Bruneck ein Kunstgymnasium beheimatet.
Wohl gibt es das Ragenhaus und auch das Stadtmuseum, in welchem gelegentlich entsprechende Ausstellungen präsentiert werden; sie sind jedoch aus nachvollziehbaren Gründen zu einschränkend und lassen gewisse Entfaltungen und freie Raumgestaltungen nicht zu.

Es hat diverse Ansätze aus verschiedenen Richtungen gegeben, einen entsprechenden „Kunstraum“ zu schaffen (hier stellt sich auch die Frage nach den Entwicklungen in Bezug auf die „Simma-Garage“), momentan gibt es aber nur einen dürftigen und kaum geeigneten Kellerraum im ehemaligen Hotel Bruneck, in dem eine engagierte private Initiative versucht, eine moderne und lebendige Kunstszene zu etablieren.

Als Hauptort des Pustertals sollte es unsere Stadt nicht ausschließlich Privaten überlassen, einen auch der Gemeindeverwaltung zustehenden Bildungsauftrag zu erfüllen.
Während beispielsweise eine Vielzahl an speziellen Einrichtungen für viele Sportarten unterschiedlicher Bedeutung von der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellt werden, muss man in Bruneck auf eine angemessene Einrichtung zur Präsentation, Begegnung und kreativen Auseinandersetzung mit einem wesentlichen Kulturbereich bisher verzichten. Eine größere „Nachfrage“ im Sport kann dabei nicht als Rechtfertigung dienen, denn es ist in diesem Fall auch Aufgabe der Politik, Voraussetzungen für ein größeres Publikumsinteresse an moderner Kunst zu schaffen.
Die Stadtverwaltung sollte neben der  Bereitstellung eines geeigneten „Kunstraumes“  konsequenter Weise auch die darin stattfindenden Aktivitäten fördern und finanziell unterstützen. Andere Städte Südtirols haben bereits entsprechende Einrichtungen, welche für Bruneck als Modell dienen können.

Dies vorausgeschickt, beauftragt der Gemeinderat den Gemeindeausschuss, die Bildung einer geeigneten Arbeitsgruppe in die Wege zu leiten, welche ein Konzept für die Schaffung, Erhaltung, Leitung und inhaltliche Grundausrichtung eines „Kunstraumes“ zur Präsentation aktueller, moderner bildender Kunst mit Regionalbezug ausarbeitet.

16.09.2013
Grüne Ratsfraktion:
Georg Peintner
Hanspeter Niederkofler
Johanna Schmiedhofer Ganthaler

Der Beschlussantrag wurde in der Gemeinderatssitzung am 30.09.2013 behandelt und einstimmig genehmigt. 

******

Mozione: spazio per arte figurativa

Un numero non trascurabile di artisti e persone interessate all’arte da tempo a Brunico sente la mancanza di una struttura che permetta di presentare a Brunico arte figurativa attuale con riferimento regionale in un contesto neutro e adeguato. Con la mancanza di una simile struttura anche agli ospiti della città rimane preclusa, con rare eccezioni, questo aspetto stimolante della vita culturale locale. Va menzionato in questo contesto che Brunico sopita anche un liceo artistico.

Esistono la Casa Ragen e il Museo Civico, dove occasionalmente si presentano simili mostre. Per evidenti motivi sono tuttavia troppo limitativi e non permettono determinati sviluppi e libere configurazioni degli spazi.

Ci sono stati vari tentativi da diverse direzioni per creare un simile „spazio dell’arte“ (si pone qui anche la domanda sugli sviluppi relativi al „Garage Simma“), ma al momento è a disposizione solo uno scantinato precario e poco adatto nell’ex Hotel Bruneck, dove un’iniziativa privata si impegna a promuovere una scena artistica moderna e vivace.

Come capoluogo della Pusteria la nostra città non dovrebbe lasciare esclusivamente a privati una missione formativa che spetta anche all’amministrazione comunale.

Mentre per esempio la mano pubblica mette a disposizione un gran numero di strutture specifiche per sport di varia importanza, a Brunico finora di deve rinunciare ad una struttura adeguata per la presentazione, l’incontro e il confronto creativo con una parte rilevante della vita culturale. Una maggiore „domanda“ nello sport non può essere una giustificazione, poiché in questo caso è anche compito della politica creare i presupposti per un maggiore interesse del pubblico per l’arte contemporanea.

L’amministrazione cittadina dovrebbe, oltre alla messa a disposizione di un adeguato „spazio dell’arte“ di conseguenza promuovere e sostenere finanziariamente le attività che vi si svolgono. Altre città della provincia dispongono già di simili strutture che possono fungere da modello per Brunico.

Ciò premesso, il Consiglio comunale incarica la Giunta di farsi carico della formazione di un adeguato gruppo di lavoro che elabori un progetto per la creazione, la manutenzione, la direzione e l’impostazione dei contenuti di uno „spazio dell’arte“ per la presentazione di arte figurativa attuale, moderna e con riferimento regionale.

Brunico, 16/09/2013
Gruppo consiliare Verde
Georg Peintner
Hanspeter Niederkofler
Johanna Schmiedhofer Ganthaler

La mozione è stata discussa nella riunione del 30/09/2013 e approvata all’unanimità.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s