Campingplatz Korerhof: nichts Neues, leider • Campeggio Korerhof: niente di nuovo, purtroppo

Bild: salto.bz

Die Umwidmung der Flächen beim Korerhof in Zone für touristische Einrichtungen stand auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am 30. September 2013, neben anderen Punkten wie die Eishalle und das Golfhotel. Bürgermeister und Landtagskandidat Tschurtschenthaler hatte es offensichtlich eilig, noch einige Vorhaben zumindest symbolisch auf den Weg zu bringen, was wohl im Wahlkampf seinem Image als Förderer der Pustertaler Wirtschaft dienen sollte.

Angesichts der Dimensionen des Projekts und seiner problematischen Aspekte – vor allem die Verkehrsanbindung einer solchen touristischen Großanlage – konnten wir die Eile nicht nachvollziehen und haben der Umwidmung nicht zugestimmt. Am 25. November 2013 stimmten wir gegen die Abweisung der eingegangenen Einsprüche.

Offensichtlich erachten auch die Fachgremien des Landes die Problematiken als besonders schwerwiegend und haben negative Gutachten erteilt, auch aufgrund mangelhafter Bewertung von Alternativen und Auswirkungen. Dass die Landesregierung trotzdem grünes Licht gegeben hat, ist in solchen Fragen leider nichts Neues. Wir müssen feststellen, dass der „neue Kurs“ der neuen Landesregierung wohl doch nur eine begrenzte Reichweite hat.

Wir sind durchaus für die Errichtung eines Campingplatzes in Reischach. Dimensionen, Lage und Verkehrsanbindung sind allerdings sorgfältig zu bewerten, und diesbezüglich ist das vorliegende Projekt klar durchgefallen. Die Landesregierung sollte sich auch aufgrund jüngster Erfahrungen vor Augen halten, dass ein Übergehen der Fachgutachten ohne stichhaltige Begründung auf wackeligen Beinen steht.

Die Grünen drängen im übrigen schon seit Jahren auf die Einrichtung eines Stellplatzes für Wohnmobile. Damit meinen wir keinen Campingplatz, sondern eine reguläre Parkmöglichkeit mit Strom- und Wasserversorgung gegen Gebühr, in verkehrsmäßig günstiger Lage. Dafür bietet ein Luxuscamping beim Korerhof jedenfalls keine Lösung. Die Antwort auf unsere jüngste Anfrage zum Thema zeigt hingegen, dass auch 9 Jahre nach unserem ersten Beschlussantrag keine Lösung des Problems der wild abgestellten Wohnmobile in Sicht ist.

06.02.2015
Für die Grüne Ratsfraktion
Hanspeter Niederkofler

*******

Campeggio Korerhof: niente di nuovo, purtroppo

Il cambio di destinazione delle aree del maso Korer in zona per impianti turistici fu all’ordine del giorno del Consiglio comunale il 30 settembre 2013, accanto ad altri punti come lo stadio del ghiaccio e il Golfhotel. Il sindaco e candidato alle elezioni provinciali Tschurtschenthaler evidentemente aveva fretta di avviare almeno simbolicamente alcuni progetti, al fine di rafforzare nella campagna elettorale la sua immagine come promotore dell’economia pusterese.

Visti le dimensioni del progetto e i suoi aspetti problematici, soprattutto l’allacciamento alla rete viaria di una simile megastruttura turistica, la fretta era per noi incomprensibile e non demmo il nostro assenso al punto. Il 25 novembre 2013 votammo contro il rigetto delle obiezioni presentate.

Evidentemente anche gli organi tecnici provinciali hanno ritenuto le problematiche molto serie e dato pareri negativi al progetto, anche per l’insufficiente valutazione delle alternative e degli impatti. Che la giunta provinciale abbia comunque dato il via libera, in casi di questo tipo purtroppo non è una novità. Dobbiamo constatare che il “nuovo corso” della nuova giunta provinciale ha una portata limitata.

Siamo a favore di un campeggio a Riscone. Le dimensioni, la posizione e gli aspetti del traffico vanno però valutati con cura, e a questo riguardo il progetto in discussione è stato bocciato chiaramente. La giunta provinciale, anche alla luce di esperienze recenti, dovrebbe tener presente che le decisioni contro i pareri degli organi tecnici senza motivazioni fondate sono a rischio.

I Verdi peraltro già da anni spingono per la realizzazione di un’area di sosta per camper. Non intendiamo un campeggio, ma una possibilità di sosta regolare a pagamento con fornitura di corrente elettrica e acqua, in posizione adatta dal punto di vista del traffico. Un campeggio di lusso al Korerhof non è sicuramente una soluzione per questo. La risposta alla nostra recente interrogazione sul tema mostra invece che anche 9 anni dopo la nostra prima mozione non si intravede una soluzione per il problema dalla sosta selvaggia dei camper.

06/02/2015
Per il Gruppo consiliare Verde
Hanspeter Niederkofler

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s