Wollen wir das wirklich? • Ma vogliamo farlo veramente?

Schlosswiese und Kronplatzweg: 150 Meter Straßentunnel, Kreisverkehr, dreispurige Zufahrt, mehrstöckige unterirdische Tiefgarage, Zerstörung des Kronplatzwegs: nicht notwendig und sauteuer

Das „Verkehrskonzept Bruneck Ost“ wurde am 30. Mai dieses Jahres von der Ratsmehrheit genehmigt und die Planungen für die baulichen Eingriffe laufen. Aber auch wenn es mehrfach ausführlichst präsentiert wurde, hat nie eine wirkliche Diskussion über Notwendigkeit und Alternativen stattgefunden und vielen scheint nicht klar zu sein, wie schwerwiegend der Eingriff südlich des Schlosses ist.

Seit vielen Jahren versteift sich die Gemeindeverwaltung auf die Tiefgarage unter der Schlosswiese, obwohl der Standort mehr als problematisch ist und das Hauptargument für die Standortentscheidung 2012, die Finanzierung über einen Raumordnungsvertrag, lange schon hinfällig ist. Anstatt das gesamte Vorhaben neu zu diskutieren, wurde plötzlich verlautbart, dass die Gemeinde die Garage auf eigene Kosten bauen wolle, obwohl diese Möglichkeit zuvor immer kategorisch ausgeschlossen wurde.

Und da man schon die Garage bauen „muss“, kam die Idee, aus der Garageneinfahrt einen ausgewachsenen Straßentunnel zu machen und den Südosten Brunecks über den Kronplatzweg zu erschließen. Den Kronplatzweg hätte man spätestens mit der Eröffnung der Südausfahrt für den allgemeinen Verkehr schließen können, da der Osten Brunecks nun von Reischach aus über den Ring erreichbar ist. Stattdessen soll er nun zur Zufahrt des ganzen Viertels werden.

Das Gebiet südöstlich des Schlosses – Schlosswiese, Kronplatzweg, Bierkellerweg, Sternwaldele – ist von großem historisch-landschaftlichen Wert und sehr beliebt für Spaziergänge und Naherholung. Diese Gegend wird durch diesen Eingriff nachhaltig gestört, durch einen Straßentunnel, ein-zwei Kreisverkehre, eine mehrstöckige Tiefgarage mit dreispuriger Zufahrt, den Ausbau des Kronplatzweges. Weitere Folgen sind zu befürchten, weil mit diesen neuen Infrastrukturen der Charakter des Gebiets auf Dauer verändert wird.

Und das Ganze kostet einen noch nicht definierten, auf jeden Fall zweistelligen Millionenbetrag, von dem wir noch nicht wissen, wo er herkommen soll. Sehr viel Geld für einen mehr als bedenklichen Eingriff.

Gleichzeitig wird die Ostzufahrt (vom Ring zur Moessmer) auf die lange Bank geschoben. Diese bleibt aber notwendig. Sie kann die Verkehrsproblematik in Bruneck Ost auch ohne Verwendung des Kronplatzweges beheben und gleichzeitig Stuckstraße und Willramstraße viel wirksamer entlasten. Es wäre also nur vernünftig, allfällige Investitionsmittel für dieses Vorhaben aufzusparen, statt sie in ein Projekt zu stecken, das nicht notwendig ist.

Zur Schlosswiesengarage gibt es bessere Alternativen, aber wenn Alternativen nicht gewünscht sind, sind sie auch nicht machbar.

Aber wollen wir das wirklich?

27.12.2018
Hanspeter Niederkofler
Grüne Ratsfraktion

******

Ma vogliamo farlo veramente?

Prato del Castello e via Plan de Corones: 150 metri di galleria stradale, rotatoria, accesso a tre corsie, garage sotterraneo multipiano, sconvolgere via Plan de Corones: non necessario e costosissimo

Il “concetto di traffico Brunico Est” è stato approvato dalla maggioranza consiliare il 30 maggio di quest’anno e sono in corso le progettazioni per le opere previste. Ma anche se ci sono state diverse presentazioni dettagliatissime, non c’è mai stata una vera discussione su necessità e alternative, e a molti non sembra essere chiara la portata degli interventi previsti a sud del Castello.

Da molti anni l’amministrazione comunale si impunta sul garage interrato sotto il prato del Castello, anche se il luogo è molto problematico e l’argomento principale nella decisione di fondo del 2012, il finanziamento mediante convenzione urbanistica, è caduto già da molto tempo. Ma invece di ridiscutere tutta la faccenda, all’improvviso si comunicò di voler costruire il garage a spese del Comune, nonostante questo fosse sempre stato categoricamente escluso.

E visto che si “deve” costruire il garage, è venuta l’idea di trasformare l’accesso del garage in un tunnel stradale vero e proprio e di spostare l’accesso alla zona sudest di Brunico su via Plan de Corones. Quest’ultima si sarebbe potuta chiudere al traffico al più tardi con l’entrata in funzione dell’uscita sud, poiché la zona est di Brunico è ormai raggiungibile da Riscone attraverso l’anello. Invece la si vuole ora trasformare in strada d’accesso per tutto il quartiere.

La zona a sudest del Castello – prato del Castello, via Plan de Corones, via Vecchia Birreria, Sternwaldele – è di grande valore storico-paesaggistico e molto amato per passeggiate e ricreazione. Questa zona viene sconvolta in modo duraturo dagli interventi previsti: un tunnel stradale, una-due rotatorie, un garage multipiano con accesso a tre corsie, l’allargamento di via Plan de Corones. E si devono temere conseguenze ulteriori, poiché con queste nuove infrastrutture le caratteristiche della zona mutano in modo definitivo.

E il tutto costerà un importo milionario non ancora definito, in ogni caso a due cifre, del quale non conosciamo ancora l’origine. Decisamente molti soldi per un intervento più che problematico.

Nello stesso tempo l’accesso a est (dall’anello verso l’area Moessmer) continua ad essere rimandato. Quest’accesso rimane però necessario. Può risolvere la problematica del traffico a Brunico Est anche senza usare via Plan de Corones e può sgravare via Stuck e via Willram in modo molto più efficace. Sarebbe quindi ragionevole mettere da parte eventuali fondi per questo progetto invece di indirizzarli verso un’opera non necessaria.

Per il garage nel prato del Castello ci sono alternative migliori, ma quando le alternative non sono desiderate, non risultano fattibili.

Ma vogliamo farlo veramente?

27/12/2018
Hanspeter Niederkofler
Gruppo consiliare Verde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s