Reischacher Kreuzung: Fehler und Folgen • Incrocio per Riscone: errori e conseguenze

Aug. 2013 - Graben - Reischacher Kreuzung / Incrocio per RisconeDie Südausfahrt geht ohne Auffangparkplatz in Betrieb, die Reischacher Kreuzung soll die Autos schnell genug in die Stadt pumpen und die Fußgänger sollen nicht im Weg sein. Wozu lassen wir eigentlich Verkehrskonzepte erstellen?

Die Südausfahrt geht bald in Betrieb und der gesamte Verkehr von dort landet an der Reischacher Kreuzung. Damit entsteht eine Situation, die allen Verkehrskonzepten widerspricht, die in Bruneck in den  letzten Jahrzehnten vorgelegt wurden. Immer wurde betont, dass gleichzeitig mit der Ausfahrt ein Auffangparkplatz südlich der Reischacher Kreuzung entstehen muss und dass der Verkehr nicht auf den Graben geleitet werden soll. Für die Tiefgarage am Rathausplatz war deshalb ursprünglich gar keine Einfahrt am Graben genehmigt worden. Jetzt soll die Einfahrt dort auch noch Zuwachs bekommen. Zwischen Graben und Rathausplatz soll weiter dichter Verkehr herrschen und der Rückweg von der Rathausgarage zur Südausfahrt geht über die Pacherstraße oder den Kapuzinerplatz.

Diese Situation ist das Ergebnis einer Fehlentscheidung, die mittlerweile fünf Jahre zurück liegt und die auch die neue Stadtregierung nie in Frage gestellt hat: die Tiefgarage in der Schlosswiese. Man hat es vorgezogen, vier Jahre mit einem phantomatischen Urbanistikdeal zu vertun, bis man endlich zugeben musste, dass er nicht geht. Wir erinnern daran, dass der ausschlaggebende Grund dafür, dass man sich 2012 für die Schlosswiese als Standort entschied, genau dieser Deal war, den wir von Anfang an als nicht realistisch angesehen haben. Mit dem Deal fällt damit auch die Standortwahl. Weiterlesen

Advertisements

Stellungnahme zum Haushalt 2013

Foto: Gemeinde BruneckGemeinderatssitzung 10.12.2012

Zur Einleitung des Generalsekretärs: Darin wird die Krise, in der wir uns befinden, ziemlich verkürzt dargestellt. Hauptproblem ist heute die Verteilungsfrage, wir leiden an den Folgen von 30 Jahren neoliberaler Ideologie. Die beheben wir nicht einfach mit Wachstum, es genügt nicht, die Wirtschaft zu „entfesseln“ – was wir in erster Linie brauchen, ist Solidarität und Entschleunigung. Es geht nicht einfach um das Schaffen irgendwelcher Arbeitsplätze, es geht in allererster Linie um die Wahrung der Lebensgrundlagen für alle, und das sind derzeit 7 Milliarden. Wir sollten nicht vergessen, dass wir uns in unserer kleinen Welt von den globalen Problemen nicht einfach ausklinken können. Die Gemeinde hat hier natürlich beschränkte Möglichkeiten, aber ein gewisses Bewusstsein tut Not, hier wie anderswo.

Zum Müll wird es in nächster Zeit wohl noch zu einigen Diskussionen kommen, wenn der zweite Müllofen in Bozen in Betrieb geht und die Müllgebühren auch für Bruneck steigen. Das Land hat sich für einen Weg entschieden, den wir sehr kritisch sehen. Weiterlesen

Graben: Gestaltungskonzept und Baumbestand • bozza per la riqualificazione e alberi

Hier das (vorläufige) Gestaltungskonzept und die Erhebung des Zustandes der Bäume am Graben (dunkelgrün: gesund, hellgrün: in 10-15 Jahren zu ersetzen, rot: kurzfristig zu ersetzen).

Ecco la bozza (provvisoria) della prevista riqualificazione del Graben e il risultato di una verifica sullo stato di salute degli alberi (verde scuro: sano, verde chiaro: da sostituire in 10-15 anni, rosso: da sostituire a breve).

Neugestaltung Graben

Von der Neugestaltung des Grabens ist seit Jahren die Rede, es gab auch Gerüchte, die befürchten ließen, auch noch die letzten großen Rosskastanien auf Brunecks Straßen könnten einer „Verjüngungsaktion“ zum Opfer fallen. Wir haben dazu im Herbst auch eine Anfrage gestellt, anhand deren wir erfahren durften, dass die Neugestaltung des Grabens zwar mit Anrainern und Kaufleuten, aber nicht öffentlich diskutiert werden sollte. Dazu kann nur angemerkt werden, dass der Graben nicht irgendeine Wohnstraße ist, deren Gestaltung vernünftigerweise mit der dort wohnhaften Bevölkerung diskutiert wird und den Rest der Stadt weniger interessiert – hier geht es um die „gute Stube“ nicht nur für alle Bruneckerinnen und Brunecker, sondern auch für die Bevölkerung der Umgebung und die Gäste. Ebenfalls kann nie genug betont werden, dass alte Stadtbäume besonderen Respekt verdienen, weil sie Teil der Stadtlandschaft, auch der emotionalen, sind und es daher nicht mit dem Satz getan ist, dass ja stattdessen neue Bäume gepflanzt werden.

Nach Ostern soll nun die Neugestaltung vor sich gehen, nach den Auskünften der Stadtverwaltung ist es ein bescheidenes Projekt, das sich darauf beschränkt, nach den Kanalisierungsarbeiten und der Verlegung von Leitungen den Bodenbelag zu erneuern  sowie einige wenige, nachweislich kranke Bäume zu ersetzen. Weiterlesen

Anfrage: Neugestaltung Graben • Interrogazione: risistemazione Graben

Bezüglich der vorgesehenen Neugestaltung des Grabens zwischen Reischacher Kreuzung und Florianitor stellt die Grüne Ratsfraktion folgende Fragen:

  • Gibt es dazu ein aktuelles Projekt, eine Finanzierung bzw. einen Zeitplan?
  • Ist dazu eine Diskussion im Gemeinderat vorgesehen?
  • Ist vorgesehen, die Bürgerinnen und Bürger an den Entscheidungen zur Neugestaltung zu beteiligen?

Bruneck, 10.10.2011
Grüne Ratsfraktion

Antwort des Bürgermeisters, 18.10.2011

Für die Neugestaltung des Grabens zwischen der Reischacher Kreuzung und dem Florianitor gibt es einen Gestaltungsentwurf, jedoch noch kein genehmigtes Ausführungsprojekt. Weiterlesen