Offene Tagung / Convegno aperto

Integration ist machbarEsperienze di transition town, orti interculturali, scuola modello e comuni da imitare.

20.03.2010 – ore 14:00 – 19:00 Uhr

Festsaal der Gemeinde / Sala di rappresentanza del comune, Bozen/Bolzano

mehr/più info

Advertisements

Minarettverbot und direkte Demokratie

Das Ergebnis der schweizerischen Volksabstimmung zur sogenannten Minarettinitiative zeigt in aller Deutlichkeit eine sehr besorgniserregende Tendenz auf, die in ganz Europa und sehr klar auch hierzulande zu verspüren ist. Im Endeffekt ist es ein Sieg dessen, was die Einbringer der Initiative den „politischen Islam“ nennen, denn damit wird von eben jenen „europäischen Werten“ abgegangen, die man doch gegen die islamischen Extremisten zu verteidigen vorgibt. Der Ausgrenzung und damit auch der Radikalisierung der Bevölkerung muslimischen Glaubens wird damit weiter Vorschub geleistet, allen Lippenbekenntnissen zur Integration zum Trotz. Leider ist das auch ein klassisches Beispiel dafür, wie aus diffusen Ängsten politisches Kapital geschlagen wird und wie statt Lösungen für tatsächliche Probleme nur Sündenböcke gesucht werden. Abstoßend ist auch, wenn man sich so ansieht, wer hierzulande die „christliche Identität“ am lautesten und verlogensten verteidigt: Weiterlesen

Leitbild Integration

Leserbrief an die „Neue Südtiroler Tageszeitung“

Die Freiheitlichen erklären in einer Stellungnahme, dass sie die Arbeit der Kerngruppe „Leitbild Integration von MigrantInnen“ „weiter verfolgen“ und eventuell „kritisch intervenieren“ wollen, „um der Bevölkerung ein objektives und ganzheitliches Bild zu vermitteln.“ Wenn nun auch für die Freiheitlichen, wie sie schreiben, „die Integration unverzichtbar ist“, so wäre statt kritischer Beobachtung wohl eine aktive Mitarbeit in der Kerngruppe zweckmäßiger. Dort hätten sie dann auch die Möglichkeit, sich gemeinsam mit den anderen Mitgliedern ein bisschen fundierter auch mit Thematiken wie der „Konfliktbereitschaft einzelner MigrantInnen“, mit Ursachen und tatsächlichen Lösungsvorschlägen zu befassen.

 

Bruneck, 25.11.2009
Franco Nones
Gemeinderat und Mitglied der Kerngruppe

 

Appell für S. R. • Appello per S. R.

Wenn sich jemand anders in den Fluss gestürzt hätte, um ein Leben zu retten, wenn es nicht ein illegaler Einwanderer gewesen wäre, würden viele jetzt vorschlagen, dass S. R. eine Auszeichnung bekommt.
Ende letzter Woche hingegen hat Quästor Innocenti den Ausweisungsbescheid unterschrieben. Weiterlesen

Beschlussantrag: Polizeikommissariat für Bruneck • Mozione: commissariato di polizia per Brunico

Die ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger sind mittlerweile fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Laut Statistiken sind inzwischen über 10% der abhängig Beschäftigten in der Privatwirtschaft Nicht-EU-Bürger. Ohne ihren Beitrag könnten große Teile unserer Wirtschaft nicht mehr funktionieren.
Die hier wohnhaften Nicht-EU-Bürger sind verpflichtet, regelmäßig ihre Aufenthaltsgenehmigung zu verlängern, wofür laut Gesetz die Quästuren oder die Polizeikommissariate zuständig sind. Und obwohl in Bruneck 41% der Ausländer/innen des gesamten Bezirks wohnen und in der Kronplatzregion sehr viele Saisonsarbeiter/innen beschäftigt werden, fehlt hier im Unterschied zu Innichen und Brixen nach wie vor eine Anlaufstelle der Quästur. Das bedeutet den Verlust von Hunderten Arbeitstagen, auch aufgrund von bürokratischen Komplikationen und Sprachproblemen und damit eine Belastung sowohl für die Arbeitnehmer/innen als auch für die Arbeitgeber/innen.
Um die Situation zu erleichtern, im letzten Dezember stand für einen Tag ein Schalter der Quästur am Sitz des Gastwirteverbandes zur Verfügung. Wir denken aber, dass es Zeit ist für eine ständige Einrichtung, auch wenn es anfangs genügen kann, sie nur wenige Tage in der Woche offen zu halten. Ein Büro der Quästur oder ein Polizeikommissariat ist aber auch für die gesamte Bevölkerung von Nutzen, sei es für die Ausstellung von Reisepässen, die Entgegennahme von Anzeigen und andere Aufgaben. Weiterlesen

Tagung „Neue Mitbürger/innen in unserer Gemeinde“ • Convegno: i nuovi cittadini e le nuove cittadine nel nostro comune

Tagung/Seminar: Die neuen Bürger/innen in unserer Gemeinde – Einblicke und Ausblicke

Bruneck, Alte Turnhalle, Samstag 26. November 2005, 15-19 Uhr

Auch in Bruneck gehört die Zuwanderung inzwischen zum gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Alltag. Ihre Bedeutung wird weiter zunehmen.

Ziel der Veranstaltung war es, uns mit den verschiedenen Aspekten befassen, die damit zusammenhängen, zusammen mit Fachleuten und mit den Betroffenen selbst:

  • um die Situation in Bruneck besser kennen zu lernen
  • um Gedanken auszutauschen und allfällige Vorurteile abzubauen
  • um zusammen mit unseren neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern über Möglichkeiten der Beteiligung und der Integration nachzudenken. Weiterlesen