Beschlussantrag: „InfoBruneck“ • Mozione: „InfoBrunico“

Die Fraktionen der Ratsminderheit können sich nicht mit der Blattlinie der Zeitschrift „InfoBruneck“ identifizieren, vor allem nicht mit der Seite, die ihnen gewidmet ist. Das führt zu immer deutlicheren Spannungen.
Dieses Informationsinstrument, das mit öffentlichen Geldern unterstützt wird, darf absolut nicht als Organ der Ratsmehrheit angesehen werden.
Es erscheint vernünftig, dass man sich im Zuge eines Meinungsaustausches auf ein gemeinsames Konzept für „InfoBruneck“ einigt.

In Anbetracht dieser Überlegungen beauftragt der Gemeinderat den Bürgermeister, eine Sitzung der Fraktionssprecher einzuberufen, in der das Thema vertieft wird, Optionen diskutiert werden und ein von allen mitgetragenes Konzept für „InfoBruneck“ vereinbart wird. Weiterlesen

Advertisements