InfoBruneck • InfoBrunico

In der aktuellen Ausgabe von InfoBruneck fehlt die Seite mit den Beiträgen der einzelnen Fraktionen im Gemeinderat. Die Fraktionssprecher hatten sich darauf geeinigt, diese Rubrik zu überdenken – die bisherige Form, die den Ratsfraktionen nur eine sehr kurze Stellungnahme zu einem bereits vorgegebenen Thema zugesteht, ist auf jeden Fall wenig sinnvoll.
Die Grünen verlangen darüber hinaus weiterhin, das gesamte Konzept der Zeitschrift zu überdenken. Wir haben den Eindruck, dass InfoBruneck vor allem dazu dient, die Tätigkeit der Stadtregierung ins rechte Licht zu rücken und weniger, die Vielschichtigkeit der Ideen und Meinungen in der Stadt widerzuspiegeln. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Piscina coperta: risposta a Renato Stancher

Nota verde integrale, in parte pubblicata oggi sull'“Alto Adige“, in risposta a quella di Renato Stancher pubblicata sabato.

Nella sua nota, pubblicata nell’edizione di sabato dell’Alto Adige, Renato Stancher ribadisce un’ovvietà che ha già avuto occasione di dire in aula, cioè che sarà a questo punto la magistratura a decidere se quanto speso per erigere la piscina coperta sia congruo con quanto edificato.
Evita accuratamente però di porsi la domanda principale in questa brutta storia, se quei lavori siano legittimi. Se sia accettabile politicamente che un progetto discusso e approvato dal Consiglio comunale venga ampliato in questo modo senza autorizzazione alcuna e venga presentato come un miglioramento di un progetto che era stato definito adeguato a bisogni di Brunico da tutti quelli che poi l’hanno approvato. Weiterlesen

Hallenbad: einschüchtern statt Klarheit schaffen

STELLUNGNAHME ZUR GEMEINDERATSSITZUNG VOM 6. NOVEMBER

Richtigstellung zur Berichterstattung der Pustertaler Zeitung (PZ 22/2006)

Mit Zitaten aus Presseberichten um sich zu werfen ist in dieser schlimmen Geschichte inzwischen zur Methode geworden, um sich vor dem eigentlichen Problem zu drücken. Deshalb liegt mir daran, festzustellen, dass ich weder vor, während noch nach der Gemeinderatssitzung vom 6. November 2006 mit Reinhard Weger gesprochen habe und dass schon allein deshalb die im Artikel „Jetzt kommt’s knüppeldick!“ behaupteten Ankündigungen von „Neuigkeiten“ seitens der Grünen bzw. von Rücktrittsforderungen an die Stadtregierung nicht der Wahrheit entsprechen. Weiterlesen

Anfragen: Hallenbad – Klarheit schaffen • Interrogazioni: piscina coperta – fare chiarezza

Wir sind immer mehr davon überzeugt, dass uns die üble Geschichte um den Hallenbadbau noch einige Überraschungen bereit hält, von den Umständen des Baus über die tatsächlichen Kosten bis hin zur Verantwortung der verschiedenen Haupt- und Nebendarsteller in diesem Stück.
Mit dieser Anfrage versuchen wir einen weiteren Schritt hin zur Klärung der Tatsachen zu setzen. Weiterlesen

„Opposition macht alles kaputt“ • „L’opposizione distrugge tutto“

Angesichts seiner öffentlichen Angriffe auf die Opposition, die „alles kaputt mache“ und ignoriere, was die Gemeinderwaltung an Positivem geleistet habe, sehen wir uns veranlasst, den Bürgermeister an die elementaren Regeln der Demokratie zu erinnern.

Aufgabe der Opposition ist es in erster Linie, Vorschläge zu machen und die Tätigkeit der Ratsmehrheit kritisch zu beobachten und zu kontrollieren. Dieser Aufgabe sind wir immer in seriöser und bestimmter Weise nachgekommen und dabei werden wir auch bleiben, sofern es uns ermöglicht wird. In diesem Sinn haben wir auch die positiven Initiativen der Stadtverwaltung immer in kritisch-konstruktiver Weise unterstützt.
Die Leistungen der Stadtverwaltung in der Öffentlichkeit hervorzuheben ist hingegen wohl eher Aufgabe der Ratsmehrheit, die dazu sicherlich über die geeigneten Mittel verfügt, z. B. das Gemeindeblatt „InfoBruneck“. Weiterlesen

Dossier Hallenbad Reischach • Dossier piscina coperta di Riscone

Chronik der Ereignisse

Nachdem die Gemeinde Bruneck über Jahre für das Betriebsdefizit des Hallenbades aufgekommen war, beschloss der Gemeinderat in der Sitzung vom 24.05.2004 mehrheitlich die Modernisierung und Erweiterung dieser Einrichtung, mit dem Ziel, „ein ausgeglichenes Betriebsergebnis zu erreichen“.

Auch wenn heute behauptet wird, dass man für die damals genehmigten Baukosten nur eine ungeeignete oder gar unvollständige Anlage bauen hätte können, bezeugt das Protokoll der Sitzung, dass die damaligen Befürworter des Projekts sich mehr als sicher waren, dass die Gelder ausreichen würden, ein attraktives Hallenbad mit ausgeglichenem Betriebsergebnis zu bauen, das den Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung sowie der Touristen gerecht würde. Weiterlesen

Hallenbad: Verkauf „Neustifter Haus“ • Piscina: vendita „Neustifter Haus“

Nachdem man es sorgfältigst unterlassen hatte, uns zeitgerecht über die Kostenexplosion beim Hallenbad Reischach zu informieren, erfahren wir heute aus der Presse, dass die Landesregierung den Ankauf des künftigen Universitätsgebäudes genehmigt hat, um die Schulden für Bauarbeiten auszugleichen, die anscheinend niemand genehmigt hat.
Wir unterstreichen nochmals in aller Deutlichkeit, dass für den Verkauf von Gemeindebesitz der Gemeinderat zuständig ist, wie auch Bürgermeister Tschurtschenthaler im Laufe der letzten Gemeinderatssitzung erklärt hat. Den Beschluss, ein Gebäude anzukaufen, das noch gar nicht zum Verkauf steht, betrachten wir als nichtig. Wer das Gebäude zum Verkauf angeboten hat, ohne dazu vom Gemeinderat ermächtigt zu sein, hat den Gemeinderat einmal mehr zur Ratifizierungsstelle von anderswo getroffenen Entscheidungen degradiert und damit einen möglicherweise nicht nur politischen Missbrauch begangen.
Wir werden jedenfalls überprüfen, ob dieser Vorgang auch rechtlich anfechtbar ist. Weiterlesen