Beschlussantrag: Verletzung der Gemeindekompetenz beim Skipistenplan • Mozione: violate le competenze del Comune nel Piano degli impianti sciistici

In den Durchführungsbestimmungen zum Fachplan Aufstiegsanlagen und Skipisten (Beschluss der Landesregierung Nr. 13, 10.01.2005, Art. 1, Abs. 2) steht bezüglich der dreijährigen Aktualisierung: „Der Fachplan hat die Gültigkeit von 10 Jahren. Nur wenn konkrete und begründete, mit Gemeinderatsbeschluss vorgeschlagene Änderungsanträge vorliegen, wird der Fachplan alle 3 Jahre, und nur im Bereich der Änderungsvorschläge, überprüft und eventuell abgeändert.“

Seitens des Gemeinderates Bruneck liegt kein Beschluss vor, der die Eintragung der Piste und Aufstiegsanlage „Ried“ in den Fachplan beantragt. Weiterlesen

„Ried“ und Skipistenplan • „Ried“ e piano impianti sciistici

Die Riedpiste ist NICHT seit 10 Jahren in den Skipistenplan eingetragen.
2004 wurde auf einen Gemeinderatsbeschluss hin folgender Passus in den Plan eingefügt: „Zur Einschränkung des Individualverkehrs zwischen dem Brunecker Talboden und der Talstation Reischach, sowie des dortigen Stellplatzbedarfes soll eine direkte Anbindung des Skigebietes Kronplatz an die Pustertaler Bahn, mit der Errichtung des dafür geeigneten Transportsystems mit Verbindungspiste oder Skiweg geprüft werden.“
Der Beschluss bezog sich konkret auf eine mögliche Anbindung in Bruneck-West, von „Ried“ war damals noch keine Rede. Es fehlt jede Angabe zu Ort oder Trassierung, und die Anregung zur Prüfung eines möglichen Projekts kann niemals als Blanko-Zustimmung gedeutet werden – schon gar nicht, wenn das in der Folge vorgelegte Projekt praktisch nichts mit den ursprünglichen Überlegungen zu tun hat.
Wenn man auf diese Weise eine so großangelegte Neuerschließung wie „Ried“ in den Skipistenplan schwindeln kann, kann man sich die Arbeit ersparen, solche Pläne überhaupt zu erstellen.  Weiterlesen

Eintragung Projekt „Ried“ in Skipistenplan absolut ungerechtfertigt • L’inserimento del progetto „Ried“ nel Piano provinciale degli impianti sciistici è assolutamente scorretto

bruneck_kronplatzDie Landesregierung hat gestern das Projekt „Ried“ in den Skipistenplan eingetragen. Dazu war sie nicht berechtigt, da seitens der Gemeinde Bruneck kein Gemeinderatsbeschluss vorliegt, der das Projekt gutheißt und seine Eintragung beantragt.
Schon die Umweltverträglichkeitsprüfung wurde in vollkommen unüblicher Weise von den privaten Projektbetreibern vorangetrieben, ohne dass das Projekt je von der Gemeinde gutgeheißen worden wäre.
Der Gemeinderat hat zwar im Jahr 2004 einen Passus im Skipistenplan beantragt, laut dem eine Verbindung zwischen dem Kronplatz und dem Talboden geprüft werden solle, aber nie und nimmer kann man daraus ableiten, dass er damit die Aufnahme der Riedpiste samt Aufstiegsanlage beantragt hätte, von der im übrigen seinerzeit noch überhaupt keine Rede war.  Weiterlesen

Anfrage: CO2-Bilanz Projekt „Ried“ • Interrogazione: bilancio CO2 progetto „Ried“

Im Laufe der Gemeinderatssitzung am 26.01.2009 hat der Bürgermeister dem Vorsitzenden des Umweltbeirates Minach die Ausarbeitung einer detaillierteren CO2-Bilanz zum Projekt Ried vorgeschlagen, was von diesem gutgeheißen wurde.

Die Grüne Ratsfraktion wünscht nun vom Bürgermeister zu erfahren, wann die Ergebnisse dieser vertieften Analyse zu den Umweltauswirkungen des Projektes der Kronplatz Seilbahn AG offiziell bekannt gegeben werden.  Weiterlesen

Anfrage: Rekurs der Kronplatz Seilbahn AG • Interrogazione: ricorso della Plan de Corones SpA

Warum lässt sich die Gemeinde Bruneck nicht auf den Rekurs der Kronplatz AG ein?

Um ja nicht zu riskieren, dass jemand denken könnte, man denke auch nur im entferntesten daran, die Expansionspläne der Seilbahngesellschaft in Frage zu stellen, gibt sich die Mehrheit des Gemeindeausschusses mit Bürgermeister Tschurtschenthaler lieber der Lächerlichkeit preis.  Weiterlesen

„Ried“: Landes-SVP für Volksbefragung • „Ried“: l’SVP provinciale per il referendum

Es freut uns, dass die SVP-Fraktion im Landtag die Abhaltung einer Volksbefragung zur touristischen Zukunft des noch nicht verbauten Teils des Kronplatzes unterstützt. Es wäre natürlich schön gewesen, wenn auch die Brunecker SVP und ihr Koalitionspartner auf Gemeindeebene so viel Respekt vor den politischen Beteiligungsrechten der Bevölkerung gezeigt hätten in der Sitzung Anfang Februar. Das hätte die Durchführung der Befragung erleichtert und die Terminprobleme wegen der Gemeinderatswahlen im nächsten Jahr hätten vermieden werden können. Weiterlesen

Volksbefragung: Rekurs der Kronplatz AG • Referendum: ricorso della Società Plan de Corones

Wir stellen fest, dass die Kronplatz AG offensichtlich derartige Angst vor einer Volksbefragung hat, dass sie die Peinlichkeit eines Rekurses gegen ihre Zulassung in Kauf nimmt.
Dieser Rekurs ist lächerlich. Über die Zulässigkeit der eingereichten Volksbefragung besteht kein Zweifel. Die Fragestellung bezieht sich klar auf Zuständigkeiten und Interessen der Gemeinde und betrifft nicht das Projekt „Ried“ an sich, sondern jegliche skitouristische Erschließung des Nordosthangs des Kronplatzes auf Brunecker Gemeindegebiet. Es geht um den Schutz eines landschaftlich und historisch wertvollen Gebiets. Dass das nicht in die Zuständigkeit der Gemeinde fallen sollte, kann wohl nicht ernsthaft behauptet werden. Weiterlesen