MMM Ripa Bruneck

Leserbrief an ff

Ich möchte Herrn Prinoth (Leserbrief ff 31) etwas beruhigen. Viele der „antiken“ und „gebrauchten“ Exponate des MMM in Bruneck sind weder das eine noch das andere, sondern Imitate, die man in vielen speziellen Kaufhäusern der Welt finden kann. Diese befriedigen mittels Götterstatuen, Haustüren, Möbel u.a. die große Nachfrage nach „Ethno-Dekor“ in der Ersten Welt. Legal Kulturgüter auszuführen ist aus fast allen Ländern nur in ganz speziellen Fällen möglich und ich hoffe doch, dass sich Herr Messner keiner dunklen Kanäle bedient.

Emporium Bangkok

Damit ist auch mein großer Kritikpunkt an dem MMM angesprochen. Man findet keinen Roten Faden. Insgesamt haben wir es nach meiner bescheidenen Meinung mit einem Sammelsurium zu tun, das ethnologischen Ansprüchen kaum gerecht wird und kaum tiefere Einblicke in das Leben der Bergvölker gibt. Anderseits sind die allermeisten Exponate auch keine emotionsgeladenen Mitbringsel von Messners Reisen, die dadurch eine besondere Ausstellungsberechtigung erhalten würden. Weiterlesen

Schlossgarage: unsere Standortbewertung • Parcheggio del Castello: la nostra valutazione

(testo italiano in fondo)

Die Idee, einen größeren Parkplatz bzw. eine Tiefgarage im Bereich Schlossberg zu errichten, gibt es schon seit vielen Jahren. Das Vorhaben hat schließlich Eingang in das Brunecker Mobilitätskonzept gefunden, das der Gemeinderat im Januar 2008 genehmigt hat. Darin wird die Funktion der „Parkgarage Zentrum Süd“ wie folgt beschrieben (techn. Bericht Dez. 2007, S. 63):
„Damit der nach Bruneck von Süden einfahrende Verkehr (…) eine Parkgelegenheit vorfindet, ohne das Zentrum zu belasten, wird die Errichtung einer Parkgarage vorgesehen. (…) Positiver Nebeneffekt dieser Parkgarage ist, dass sie die Funktion eines Auffangparkplatzes übernimmt, sich gleichzeitig aber durch ihre Zentrumsnähe auszeichnet.“

Hauptfunktion ist es also, den von Reischach und der Südausfahrt kommenden Verkehr mit Ziel Stadtzentrum zu einem größtmöglichen Teil vor der Reischacher Kreuzung abzufangen, sonst besteht die Gefahr, dass die Südausfahrt zu einer Verschlechterung der Verkehrssituation im Bereich Graben-Pacherstraße führt. Um diese Funktion erfüllen zu können, muss die Garage für die meisten Zielorte des Stadtzentrums günstig liegen, sonst wird sich ein großer Teil des Autoverkehrs uf der Suche nach günstigeren Parkmöglichkeiten ins Zentrum ergießen und das Konzept geht nicht auf. Weiterlesen

Anfrage: Standortbewertung Schlossgarage • Interrogazione: valutazione siti parcheggio zona castello

Die Antwort auf unsere zweite Anfrage zum Thema bestätigt den Eindruck, dass die Gemeindeverwaltung für die geplante Tiefgarage im Bereich des Schlosses seit langem den Standort „Schlossbergwiese“ bevorzugt und bezüglich des Standorts „Schlossbergkurve“ keine ernsthaften Schritte unternommen hat. Mit dem Grundbesitzer der Schlossbergkurve, der Fraktionsverwaltung Bruneck, hat es bis dato keine Gespräche über Möglichkeiten der Realisierung des Projektes gegeben, im Unterschied zur Schlosswiese, wo man offenbar schon beim „Konkretisieren“ ist. Auf das Ergebnis der Bewertung von Arch. Winkler hin, in der im übrigen der Standort „Schlossbergkurve“ am besten abschnitt, hatte der Bürgermeister versichert, es würden für beide Standorte konkrete Verhandlungen mit den jeweiligen Grundbesitzern aufgenommen. Weiters fehlen Gutachten zu wichtigen Aspekten wie Landschafts- und Denkmalschutz. Es fragt sich wirklich, was der Beweggrund für eine derart einseitige Haltung der Stadtverwaltung ist, wo doch wesentliche Vorteile des Standorts „Schlossbergkurve“ auf der Hand liegen.

Siehe dazu auch unsere Stellungnahme vom 20.07.2010. Wir werden zu diesem Thema noch fundiert Stellung beziehen.
24.01.2011 Weiterlesen

Unsere Überlegungen zum Haushaltsvoranschlag 2011

Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 13. Dezember den Haushaltsvoranschlag für 2011 diskutiert und genehmigt. Die Grüne Ratsfraktion hat sich der Stimme enthalten. Hier unsere Überlegungen und Fragen zu einigen Punkten:

Südausfahrt: Hier hat der Gemeinderat am 24.8.2009 eine Grundsatzentscheidung getroffen. Der Vorschlag, nur die „kurze“ Ausfahrt Richtung Bruneck zu verwirklichen, fand dabei keine Unterstützung. Wir bleiben bei dieser Entscheidung, die wir mitgetragen haben. Es gibt ein Konzept mit breitem Konsens für die Ausfahrt in beide Richtungen. Verantwortlich für das Landesstraßennetz ist das Land, dieses hat die Projekte zu realisieren und zu finanzieren. Das bekräftigen wir hier noch einmal, wir sehen nicht ein, weshalb sich hier die Gemeinde an den Baukosten beteiligen soll, wenn landauf landab große Straßenprojekte vollständig auf Landeskosten verwirklicht werden. Sofern das Land der Meinung ist, dass es sich hier um ein notwendiges und prioritäres Projekt handelt, ist es schnellstmöglich ins Bauprogramm aufzunehmen und zu verwirklichen. Wird anderen Projekten der Vorzug gegeben, so verlangen wir von der Landesverwaltung eine Offenlegung der Kriterien und Prioritäten bei den Straßenprojekten. Auf Spielchen werden wir uns nicht mehr einlassen, wir verlangen eine klare Aussage, ob man dieses Projekt, das der Verkehrsentlastung der ganzen Stadt dient, verwirklichen will. Das Land muss hier seine Verantwortung wahrnehmen, wir werden keinen halben Lösungen zustimmen. Priorität hat für uns wennschon die Ausfahrt Richtung Reischach. Ob Bruneck hingegen so dringend eine weitere Schleuse braucht, um Verkehr ins Stadtzentrum zu leiten, bezweifeln wir.

Garage Schlossberg:  Hier ist offiziell alles offen, die Entscheidung über den Standort ist in den nächsten Monaten zu treffen. Inoffiziell deutet aber vieles darauf hin, dass die Stadtverwaltung die Lösung Schlossbergwiese bevorzugt, obwohl diese bei einer Standortbewertung klar schlechter abschneidet. Weiterlesen

Zur Tiefgarage Schlossberg • Parcheggio nella zona del castello

In seiner Antwort auf unsere Anfrage gibt der Bürgermeister zwar einen ausführlichen Überblick über die bisher erfolgten Schritte bezüglich der künftigen Tiefgarage im Bereich des Schlosses, bleibt allerdings die Antwort auf die eigentliche Frage schuldig, und zwar weshalb weiterhin zwei Projekte gleichwertig weiter verfolgt werden, wenn doch infolge der stattgefundenen Diskussionen und der Bewertung durch Arch. Winkler der Standort „Schlossbergkurve“ in Summe deutlich besser  abschneidet.

Standort Schlossbergkurve (Grafik Arch. Thomas Winkler)

Weiterlesen

Anfrage: Tiefgarage Schlossberg • Interrogazione: parcheggio interrato zona castello

Folgendes vorausgeschickt:

  • dass der Bürgermeister im Frühjahr 2009 angekündigt hatte, dass die Entscheidung zum Standort der Tiefgarage im Bereich Schlossberg im Gemeinderat noch vor Jahresende getroffen werde;
  • dass der Gemeindeausschuss, ohne die Verkehrskommission zu informieren, Arch. Thomas Winkler – München bzw. einen Planer seiner Wahl mit einer vergleichenden Studie zur Bewertung der vorliegenden Tiefgaragenprojekte/Standorte beauftragt hat;
  • dass der Bürgermeister die Studie von Arch. Winkler seit dem Eingangstag am 29.11.2009 bis zur letzten Sitzung der Verkehrskommission am 7.4.2009 unter Verschluss hielt und den Anwesenden lediglich mitteilte, dass es zwei Siegerprojekte gäbe;
  • dass die Studie erst nach Aufforderung durch Walter Harpf den Mitgliedern der Verkehrskommission zugänglich gemacht wurde;
  • dass in dieser Studie das Projekt Schlossbergkurve mit 88 von 100 Punkten am höchsten bewertet wird, gegenüber 86 Punkte des zweitplatzierten Projektes;
    dass dieses Resultat bei eingehender Diskussion aller Kriterien noch eindeutiger zugunsten des Standortes Schlosskurve ausfallen würde, da dieser die besten Voraussetzungen in Bezug auf strategische Lage, voraussehbare Akzeptanz, Entfernung vom Brunecker Stadtzentrum, Bewertung aus Sicht des Denkmal- und Ensembleschutzes, potentielle Erweiterbarkeit, aber vor allem in Hinblick auf die Realisierung wesentlicher Teile des Gesamtverkehrskonzeptes bietet;

wünschen wir zu erfahren,

aus welchen Gründen der Bürgermeister die Meinung vertritt, dass trotz dieser klaren Sachlage noch weitere Diskussionen, z. B. vertragsurbanistischer Natur, vonnöten sind.  Weiterlesen

Anfrage: MMM Bruneck • Interrogazione: MMM Brunico

schloss-grabenNach dieser ersten Phase, die der Bürgermeister alleine abgewickelt hat, halten wir es jetzt für absolut notwendig, dass das Museumsprojekt von
Reinhold Messner für Schloss Bruneck in einem weiteren Rahmen und mit breiter Beteiligung analysiert wird.
Verschiedene Aspekte sind zu vertiefen, sowohl kulturelle als wirtschaftliche, es geht nicht zuletzt auch um die symbolische Bedeutung des Schlosses für die Stadt. Es ist zu klären, welche Räumlichkeiten für das Museum verwendet werden sollen und welche für andere Funktionen „übrig bleiben“. Schließlich geht es auch um die Frage, welche Auswirkungen auf den Verkehr in Bruneck zu erwarten sind durch diese neue Einrichtung im Herzen der Stadt und in der Nähe einer stark befahrenen Straße, die seit Jahren zu lebhaften
Diskussionen Anlass gibt. Vor allem muss geklärt werden, wie der Zugang zu Fuß und mit Fahrzeugen gestaltet wird und welchen Standort man für Besucherparkplätze ins Auge fasst. Weiterlesen