Landtagsanfrage: Eissporthalle Bruneck

Eissporthalle in der Schulzone Bruneck: Wird für die geplante Beteiligung aus dem Kapitel „Hochbau für Oberschulen“ die Lösung akuter Raumprobleme an den Brunecker Schulen hintangestellt?

In der Gemeinde Bruneck ist eine neue Eissporthalle in der Schulzone mit einem Kostenrahmen von 15.000.000 € geplant. Der Gemeinderat von Bruneck hat dazu am 30. 9. 2013 einen Grundsatzbeschluss gefasst, dem ein Finanzierungskonzept zugrunde liegt, in dem u. a. ein Landesbeitrag von 3.0000.000 Mio. € aus dem Haushaltsansatz „Hochbau über Oberschulen“ vorgesehen ist. Dies mit der Begründung, dass die Eissporthalle anstelle einer Dreifachturnhalle gebaut würde und somit auch dem Turnunterricht der Grund-, Mittel- und Oberschulen diene. Das ist eine auffallende Mittelverschiebung, zumal in verschiedenen Brunecker Oberschulen akute Raumprobleme die Unterrichtstätigkeit wesentlich erschweren.

Daher richten wir folgende Anfrage an die Südtiroler Landesregierung:

  • Welcher Betrag ist aus Mitteln für den Schulhausbau für den Neubau der Eishalle in Bruneck vorgesehen?
  • Welche Notwendigkeiten liegen im Hinblick auf die Errichtung von Räumlichkeiten seitens der Brunecker Oberschulen vor?
  • Werden die notwendigen Arbeiten finanziert und durchgeführt, wenn ja , in welchem Zeitrahmen?
  • Ist neben dem Beitrag für den Bau des Eisstadions auch eine Beteiligung der Schulen an dessen Führungskosten vorgesehen?

Bozen, 20. November 2013
Hans Heiss
Riccardo Dello Sbarba

Anfrage: Einsparungen in der Schulausspeisung im Grundschulsprengel Bruneck • Interrogazione: Risparmi nella mensa scolastica del circolo didattico di Brunico

Vorausgeschickt:

Die Nachspeise wurde vom Speiseplan der Grundschulmensa gestrichen.

In der Schulmensa zu speisen ist durch die Einführung der 5-Tage-Woche nicht nur für Schüler/innen der Ganztagesschule, sondern zweimal die Woche auch für alle anderen Grundschüler/innen notwendig.

Die Mensagebühren wurden für das Schuljahr 2012/13 erhöht und belaufen sich auf 3 €.

In den Informationen zur Schulausspeisung steht: „Das Mittagessen besteht aus einer Hauptspeise mit Gemüse und/oder Salat und einer Nachspeise.“

Durch einen speziellen Zeitplan der Essensausgabe, müssen viele sechsjährige Kinder nach dem Essen fast vier Stunden ohne weitere Nahrung auskommen.

Die Nachspeise war bisher u.U. eine Alternative, wenn Kinder eine Hauptspeise nicht mochten.

Der Koch der Mensa hätte nach eigener Darstellung keine Probleme, eine Nachspeise bereitzustellen, zumal diese auch in Form von Obst angeboten werden könnte.

Ausreichende Energieversorgung ist für eine angemessene Leistungsfähigkeit nicht nur bei Schülern eine Voraussetzung. Weiterlesen